Kategorien
Ausgabe 54 SCHULE

Renovierung des Lothar-Meyer-Gymnasiums

Seit Jahren mussten wir uns mit ziemlich stark abgenutzten Innenräumen zufriedengeben. Gerade der N-Trakt war durch langjährige Nutzung sehr renovierungsbedürftig. Doch es tut sich was: Seit geraumer Zeit ist der N-Trakt mit Baugerüsten umhüllt.

Nach den Sanierungsarbeiten im T- und M-Trakt befand sich der N-Trakt als nachfolgendes Renovierungsobjekt an der Reihe. Langanhaltender Lärm plagte die Schüler*innen des A- und K-Traktes.
Doch wie gut ist die Sanierung gelungen? Der Kaktus durfte exklusiv vor allen anderen den frisch sanierten N-Trakt betreten, der von außen zumindest immer noch gut erkennbar ist:
Schon beim Treppensteigen fallen die neuen Fenster auf, die aber den alten ähnlich sind, mit dem neu angebrachten Geländer. Die großen Änderungen sind jedoch erst im ersten Stockwerk zu sehen. Dort begrüßt uns ein frisch gewischter, strahlend weiß angestrichener Flur mit neuen Türen, Innenbeleuchtungen und den bereits aus dem M- und T- Trakt bekannten farblichen Streifen an den Wänden. Nach den überaus positiven Eindrücken des Flures können wir es kaum abwarten, die Fachräume zu begutachten.
Auch diese sind kaum wiederzuerkennen. Eine teilweise neue Raumaufteilung sorgt im Zusammenspiel mit den weißen Wänden und den neuen Fenstern für ein wesentlich freundlicheres Auftreten. Als erstes fallen uns die neuen Tische und Stühle auf. Hier hat der Landkreis keine Kosten und Mühen gescheut und drehbare, ergonomische Stühle sowie freistehende Tische angeschafft. Oft trat in der Vergangenheit z.B. bei Klassenarbeiten das Problem auf, dass die Tische aufgrund der fest am Boden installierten Gas- und Stromanschlüsse nicht verschoben werden konnten. Die Stromanschlüsse befinden sich nun oben an der Decke montiert, Gas-Anschlüsse sind nur noch im zweiten Stockwerk vorhanden.
Das Einzige, was jetzt noch fehlt, damit alles perfekt ist, sind die interaktiven Tafeln, die bis jetzt immer noch nur auf den Bauplänen vorhanden sind.

Doch nicht nur in den oberen Bereichen wurde renoviert und saniert. Auch das Erdgeschoss ist nicht mehr wiederzuerkennen. Die ebenfalls sehr stark abgenutzten Umkleidekabinen wurden inklusive der Duschen und Toiletten saniert. Die Pausenhalle wurde aufgelöst und stellt jetzt den neuen Ganztagsbereich dar. Die danebenstehende Mensa, die jetzt auch als Pausenhalle genutzt wird, wurde ebenfalls überarbeitet und sogar von einem richtigen Innenraumdesigner gestaltet. Das sieht man durch die völlig neuartige Atmosphäre, die durch die unterschiedlichen Tische, Stühle und Sitzbereiche entsteht.
Durch diese können alle Schüler*innen von nun an, auch distanziert von den anderen, in den kleinen Sitzecken Platz nehmen und haben dadurch einen Ruhebereich, der in der alten Pausenhalle oft wünschenswert war, wenn man sich in Ruhe unterhalten wollte.
Die Sanierung des N-Traktes ist aus unseren Augen definitiv sehr gelungen. Jetzt fehlen nur noch der A- und K-Trakt. Hier sind die Zustände mittlerweile durch den auch vorher im N-Trakt vorhandenen Renovierungsstau dramatisch: Zerstörte Gardinen, kaputte Heizungen und Schränke sowie die abgenutzten Tische und Stühle erschweren das Lernen sehr. Hoffen wir, dass eine baldige Renovierung in Sicht ist und genau, wie im N-Trakt gelingt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.