Mein Praktikum bei der Volksbank Oldenburg

Erste Erfahrungen im späteren Berufsleben haben Viele schon beim Zukunftstag gemacht. Doch die richtige Erfahrungen sammelt man erst beim Betriebspraktikum. Von ihren Erfahrungen berichet Sarah.

Werde ich an meinem Praktikum Spaß haben? Bekomme ich einen guten Einblick in die Arbeitswelt? Bietet dieser Bereich für mich später eine Perspektive? Genau diese Fragen und viele weitere gingen mir durch den Kopf, als ich nervös an meinem ersten Praktikumstag bei der Volksbank Oldenburg am Bahngleis stand und auf meinen Zug zum Oldenburger Bahnhof wartete. Schließlich hatte ich viele Fragen und Erwartungen an mein Praktikum und ich war gespannt, ob diese beantwortet und erfüllt werden können.

 Ich wurde direkt am Anfang sehr gut aufgenommen, so dass ich mich gleich wohl gefühlt habe und mich komplett auf meine Aufgaben einlassen konnte. So war ich die meiste Zeit der drei Wochen im direkten Kundenkontakt und bin auf sehr verschiedene Persönlichkeiten getroffen. Schließlich gehörte zu meinen typischen Aufgaben  neben dem Durchführen von Ein- und Auszahlung, dem Zählen und Sortieren von Geld und dem Scannen von Überweisungen, Schecks und Pfändungen  auch das Zuhören: Die einzelnen Kunden, die oft alleine sind, erzählen  Geschichten und Probleme  und  suchen nach einem offenen Ohr. Während meines Praktikums bin ich auch auf Lob der Kunden gestoßen, was mich sehr gefreut und bestärkt hat. So hat sich beispielsweise eine Kundin gefreut, dass ich am darauffolgenden Tag wieder in der Bank zur Kundenberatung war. Außerdem bin ich in dieser Zeit in Berührung mit sehr viel Geld gekommen, da ich an zwei Tagen auch einen Blick in die Kasse und den Tresor werfen durfte. Zusätzlich war ich an einem Tag dabei, als die Bank mit Geld beliefert wurde und war erstaunt über die Sicherheitseinrichtungen, die bei der Überlieferung getroffen wurden. Dazu hatte ich einen kleinen Schockmoment während des Praktikums, als ich mit den Pfändungen in Kontakt kam. Ich war förmlich geschockt, wie viele Pfändungen nur in einer Filiale ankommen.  Außerdem habe ich mich gewundert, dass sehr viele Probleme mit dem Online-Banking aufkamen, sowohl bei jung und alt.

Abschließend kann ich festhalten, dass mir das Praktikum einen guten Einblick in den Arbeitsalltag gegeben und mir viel Spaß bereitet hat. Ich konnte viele praktische Erfahrungen sammeln, aus denen  ich auch etwas für die Zukunft mitnehmen kann. Schließlich kann ich es mir aber nicht vorstellen, in einer Bank zu arbeiten, da mir der Alltag zu monoton ist und ich lieber einen sozialen Beruf ausüben möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.